Linux .tar und .tar.gz Dateien entpacken

Wie man .tar und .tar.gz Dateien auf jedem UNIX-Deriverat entpackt, erkläre ich hier. Funktioniert unter Linux, Debian, Ubuntu, RHEL, OpenSUSE und jeder anderen Linux-Distribution.

[notification type=“alert-info“ close=“true“ ]Die folgenden Befehle lassen sich über das Terminal oder einen SSH-Client nutzen.[/notification]

Linux .tar Datei entpacken

tar -xvf datei.tar

Erklärung: tar ruft das Programm zum Archivieren und Extrahieren auf. Die Parameter stehen dabei für -x = extract – Das Archiv wird entpackt. -v = verbose output – Der Fortschritt der zu entpackenden Dateien und Ordner wird angezeigt. -f = file – Es wird eine Datei oder ein Ordner, der entpackt werden soll, angegeben. In diesem Fall datei.tar

Linux .tar.gz Datei entpacken

tar -xvzf datei.tar.gz

Erklärung: Durch tar wird erneut das Programm zur Achivierung angesprochen. Hier werden auch wieder die selben Parameter verwendet, nur mit dem Zusatz -z = gzip – Erst gzip (gz) entpacken, dann .tar.

Wenn du tiefer in die Materie Linux eintauchen willst, kann ich dir SysADMINsLife ans Herz legen.

10 Antworten auf „Linux .tar und .tar.gz Dateien entpacken“

  1. Hallo Pascale,
    erstmals vielen Dank dafür, dass Du Dir Zeit nimmst um einigen dummen Linux- Anfängern ein paar Begriffe beizubringen.
    Ich habe Linux Mint installiert und viel Freude damit. Nachdem ich im „Chip“ gelesen habe, dass es nun auch avira für Linux gibt, habe ich dieses Programm heruntergeladen und auch gleich entpackt.
    In meinem Download- Ordner sind nun folgende Programme: Die Datei antivir-workstation-pers-3.1.3.5-0 und das Paket antivir_workstation3135-pers.tar.gz.
    Ich würde Avira gerne installieren und weiß jetzt nicht weiter. In einigen Foren steht, dass man erst den Ort bestimmen soll, wo das Programm installiert wird. Nun hat Linux im Dateisystem soviel Ordner (home, ect, gunhei, media) dass ich damit nichts anfangen kann. Wohin sollte man sinnvollerweise solche Programme installieren?
    Bringt der Befehl:
    sudo install antivir_workstation3135-pers.tar.gz
    etwas?
    Funktioniert der von einem Forenmitglied gepostete Eintrag?
    ./configure
    make
    sudo make install
    Ich wäre Dir dankbar, wenn Du mir helfen könntest.
    Vielen Dank

    Gunter

    1. Hallo Gunter,

      In aller Kürze: Du brauchst kein Anti-Viren-Programm für Linux. Viren brauchen Administrative Rechte, die du denen explizit gewähren musst.

      Zu deiner Frage: Wenn du die .tar.gz-Datei mit einem Archiv-Manager öffnest, findest du dort eine README-Datei, in der die Installation geschildert wird.

      In diesen .tar.gz – Archiven findet sich der Quelltext, den du kompilieren musst. Das ist sehr umständlich – Schau dich am besten direkt nach Binärdateien um, also .deb-Dateien. Die kannst du via ./Datei.deb installieren.

  2. Herzlichen Dank für die schnelle Antwort.
    Entschuldige, dass ich Dich belästigt habe, aber in meinem Alter (70) lässt halt „Alzheim“ schon recht deutlich grüßen.
    Ein schönes Wochenende und viele Grüße aus dem schönen Berchtesgadener Land!

    Gunter
    Hier ein weiterer Beweis der beginnenden Demenz: Hab doch glatt vergessen, Dir einen „guten Rutsch“ und ein erfolgreiches neues Jahr zu wünschen.

  3. Der Befehl um das tar.gz-Archiv zu entpacken ist so nicht korrekt.
    Das f-Flag kennzeichnet den tar-ball und muss daher ans Ende, zudem fehlt ein Minus vor den Flags:

    tar -xvzf datei.tar.gz

  4. Hallo Pascale,
    danke für deine anfängergerechte Erklärung!
    Als Linux-Einsteiger frage ich mich jetzt: In welchem Verzeichnis landet denn der entpackte Inhalt?

    Oder ganz konkret: Wenn ich einen benötigten MySQL-Connector heruntergeladen und mit tar -xf entpackt habe, ist er dann schon da wo er hin soll? Oder muss ich noch irgendetwas verschieben oder ausführen?

    Beste Grüße
    Thiemo

    1. Hallo Thiemo,

      der entpackte Inhalt landet dann in einem Unterordner, der den Namen des Archivs trägt. Eigentlich kannst du den Connector in diesem Verzeichnis lassen – es darf nur kein tmp-Verzeichnis sein, da dieses unter anderem bei jedem Neustart geleert wird.

      Zum MySQL-Konnektor: Den würde ich via mv ordner /gewünschter/pfad in usr/local bzw. usr/share ablegen. Allerdings gibt es bei den MySQL-Konnektoren auch vor-kompilierte Pakete für die meisten Distributionen, einfach mal Ausschau danach halten.

      Gruß,
      Pascale

  5. Hallo an alle, ich habe da ein Problem mit meinem Linux OpenSuse 13.1. Ich habe mir ein Spiel herunter gelden die zu ausführende Datei hat keine Erweiterung, mein Problehm wie kann ich die datei Ausführen die Redam datei konnte mir nicht viel weiter helfen da sie von einer exe datei aus geht. Ich habe zwar WINE Installiert jedoch klappt es da auch nicht besser. Hat jemand eine lösunsung für mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.