Android 5.0 Lollipop: Das sind die Neuheiten – und die Geräte

Marketingtechnisch sinnvoll veröffentlichte Google die neuste Version seines mobilen Betriebssystems Android 5.0 Lollipop zeitgleich mit seiner neuen Nexus-Generation.

Aber da nicht nur Nexus-Geräte vom neuen Update profitieren, lohnt ein Ausblick auf die Neuheiten, die die neue Version mit sich bringt. Und noch wichtiger dabei die Beantwortung der Frage: Welche Geräte bekommen überhaupt Android 5.0?

Neuheiten von Android 5.0 Lollipop in der Übersicht

Interkompatiblität und Smartwatches

Es sei nun dahingestellt, ob diese Smartwatches nun wirklich das next big thing sind – jedenfalls unterstützt Android in der nun schon 5. Version auch diese. Dabei muss man doch zwangsläufig an die gescheiterte Schere zwischen Desktop und Mobilgeräten von Windows 8 denken, oder? Das Beste bleibt zu hoffen.

Material Design: Die neue Design-Philosophie von Google

Lebendige neue Farben, eine ansprechende Typografie und randlose Bilder ermöglichen es Ihnen, sich immer aufs Wesentliche zu konzentrieren.

Android 5.0 - Das neue Material Design

Wo ich gerade schon von einer Schere in Form eines Mittelweges sprach: Den versucht der Software-Riese Google nun auch in Sachen Design zu finden: Mit dem sogenannten Material Design setzt Google auf eine übersichtliche Gestaltung wie mit dem Flat Design, setzt dabei allerdings bei Gestaltungselementen, mit denen der Nutzer interagieren soll, auf klare Konturen und Kontraste.

Mir gefällts – persönlich halte ich diese Richtung für das Erwachsenwerden des Flat Designs.

Verlängerte Akkulaufzeit

Die wünschen wir uns doch alle. Mit dem neuen Update versorgte Geräte sollen von einer verlängerten Laufzeit von etwa 90 Minuten profitieren. Das ist keine Zauberei und geschieht mit neuen Energiesparoptionen.

Mehr Sicherheit durch Verschlüsselung und SELinux

Sicherheit ist ja auch der Verkaufsschlager schlechthin und deshalb will Google auch an dieser nicht geizen. Mittels neuer Verschlüsselung sollen deine Daten bei Gerätediebstahl oder – verlust geschützt sein. Ich schrieb auch hier bereits einen Beitrag, wie Ihr nicht nur eure Android-Smartphones vor Viren schützen könnt.

Darüber hinaus laufen alle Apps über die Sandbox SELinux, die Kompromittierung von Geräten durch schädliche Apps minimieren soll. SELinux wurde dabei auch schon zuvor bei Android, vor allem bei Custom ROMs eingesetzt.

Weitere Neuerungen findest du auf der Themenseite zu Android 5.0.

Diese Geräte bekommen Android 5.0

Smartphone Virenschutz: Das geschlossene App-Ökosystem nutzen

In der Vergangenheit war ja gerade die Update-Problematik von Android – problematisch eben. Abgesehen von Googles Flagschiff-Smartphones der Nexus-Reihe erhalten auch Motorola Moto G-Geräte das Update. Auf meinem Moto G ist das Update zwar noch nicht angekommen, soll aber in den nächsten Wochen verteilt werden.

In den USA zumindest sollen schon Moto G-Geräte das Update erhalten haben.

Auch das Samsung Galaxy Note 2 soll das Update erhalten, wie Samsung  zuletzt auf Twitter bestätigte.

Eine stets aktuelle Übersicht aller Geräte, die Android 5.0 erhalten, findest du auf AndroidPit.

Wenn nun also noch das passende Android-Smartphone für 5.0 fehlt, solltest du mal bei deinhandy.de vorbeischauen. Das junge Online-Portal bietet auf deine Bedürfnisse – und vor allem auf die von Schülern und Studenten zugeschnittene Tarife und Smartphones.

Was haltet Ihr von Android 5.0?

Mir ganz persönlich gefällt vor allem das neue Design. Gut, unter der Haube hat sich ja auch einiges getan, aber man kann wirklich klar erkennen, dass das Android gerade im Design-Aspekt erwachsen geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.