nginx auf Debian 7 installieren

nginx ist eine attraktive Alternative zum Apache-Webserver – in richtiger Konfiguration glänzt nginx nicht nur auf kleineren Servern.

Im nachfolgenden erläutere ich die Schritte für die Installation von nginx auf Debian 7 (wheezy).



 

Schritt 0: Vorkehrungen

Ich nehme an, dass dein Server mit Debian 7 läuft – ob 32bit oder 64bit spielt keine Rolle.

Im nachfolgenden installierst du nginx nicht nur als Backend- bzw. Proxy-Server, sondern auch als Frontend-Server. Demzufolge musst du alle derzeit installierten Webserver entfernen.

Schritt 0.1: Apache und andere Webserver entfernen

Bei vielen vordefinierten Images ist Apache vorinstalliert. Du entfernst Apache und alle dazugehörigen, nicht länger benötigten Komponenten mittels

apt-get remove apache*
apt-get autoremove

Schritt 0.2: System aktualisieren

Anschließend installierst du die neuste Aktualisierungen für deine Systempakete und etwaige Sicherheitsaktualisierungen.

apt-get update && apt-get upgrade
apt-get dist-upgrade

Schritt 1: nginx-Paketquellen hinzufügen

Da du nginx nicht selbst kompilieren willst, fügst du die offiziellen nginx-Paketquellen hinzu. Falls du allerdings nginx mit etwaigen Zusatzmodulen selbst kompilieren möchtest oder musst, erklärt dir Falk, wie du nginx selbst kompilierst.

Achtung: Fremdquellen können das System gefährden!

Unter nginx.org findest du das offizielle Paketverzeichnis – du willst die Mainline-Version nutzen, da diese stets die neusten Fehlerbehebungen und Sicherheitsaktualisierungen enthält.

Öffne also die /etc/apt/sources.list und hänge folgendes an:

nano /etc/apt/sources.list
deb http://nginx.org/packages/mainline/debian/ wheezy nginx 
deb-src http://nginx.org/packages/mainline/debian/ wheezy nginx

Hinweis: Mit STRG + O und Enter speicherst und schliesst du bearbeitete Dateien mit nano.

Schritt 2: Signaturschlüssel importieren

Paketverzeichnisse werden mit sogenannten Signaturschlüsseln abgesichert. Wenn du ein externes Paketverzeichnis hinzufügst, musst du auch den entsprechenden Signaturschlüssel herunterladen und importieren.

Du lädst den Schlüssel herunter und importierst ihn.

wget http://nginx.org/keys/nginx_signing.key
apt-key add nginx_signing.key

Schritt 3: Paketmanager aktualisieren

Da du nun ein externes Paketverzeichnis eingebunden und den dazugehörigen Schlüssel importiert hast, aktualisierst du deinen Paketmanager, um die vorgenommenen Änderungen anzuwenden.

apt-get update

Schritt 4: nginx installieren

Nun kannst du den nginx Webserver installieren. Dies geschieht via

apt-get install nginx

Wenn du nun deine IP-Adresse oder Domain im Browser öffnest, solltest du von nginx begrüßt werden.

nginx auf Debian 7 installieren

Dann war die Installation erfolgreich.

Nun kannst du statische Dateien im Verzeichnis /usr/share/nginx/html/ ablegen und mit deiner IP-Adresse oder Domain aufrufen.

Schritt 5: Wichtige Befehle

  • Hole dir den Status des nginx Webservers:

service nginx status

  • Teste die Konfigurationsdateien auf Fehler:

nginx -t

  • Zeige die verwendete Version:

nginx -v

  • Lade sofort die Konfigurationsdateien neu (kein Neustart):

service nginx force-reload

  • Lade die Konfigurationsdateien neu, nachdem alle Worker heruntergefahren wurden (kein Neustart):

service nginx reload

  • Starte den Webserver neu:

service nginx restart

  • Starte nginx:

service nginx start

  • Stoppe nginx:

service nginx stop

 

3 Antworten auf „nginx auf Debian 7 installieren“

  1. Hallo Pascale,

    ich schätze mich als normalen IT-Mitarbeiter ein der gerne mal etwas fix googlet um Hilfe für ein Befehl oder ähnliches zu kommen.
    Dein Portal war ne recht Quelle muss ich sagen, allerdings habe ich nun keine Möglichkeit mehr auf den Content zuzugreifen was recht Schade ist.

    Überdenk deine Strategie ein wenig, es gibt auch andere Wege um den Server zu finanzieren.

    Grüße
    Artur Kern

      1. Ich kann dich & deine Denkweise da voll verstehen, denn deine Anleitungen sind einfach zu verstehen, qualitativ hochwertig und du erklärst so genau, wie nötig. Ich bin allerdings der Meinung, dass dein Blog ohne die Paywall besser war. ich würde einen PayPal-Spendenbutton begrüßen, denn wenn mir deine Anleitungen weiterhelfen und auf die Kommentare eingegangen wird, habe ich kein Problem damit, dir mal 5€ zu stecken. So mach ich das z. B. auch bei jankarres.de und wie sie alle heißen…..

        Denk drüber nach, vielleicht wendet sich das Blatt ja 😀 Ich habe jetzt auf jeden Fall 50 Cent in deine Kaffekasse geworfen, ohne Paywall wären es mehr gewesen.

        Grüße,
        Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.