Live-Streaming ist im Trend – Wie du selbst daran Teil haben kannst

Videostreaming gewinnt bereits seit geraumer Zeit an Bedeutung und ist aus der Onlinewelt schon lange nicht mehr wegzudenken. Bis 2021 wird prognostiziert, dass der Videostreaming-Markt über 70 Milliarden US-Dollar Wert sein soll.

Eine Streaming-Plattform einrichten

Eine Streaming Plattform einrichten

Das Wichtigste zuerst: Eine Live-Streaming-Plattform nach dem Vorbild von Twitch und Co. einzurichten, ist ein langer Prozess, der Geschick und Geduld bedarf. Doch wenn es deine Leidenschaft ist, eine derartige Plattform zu erstellen und alles dafür zu geben, ist dies möglich. Zunächst sollten die Grundlagen geklärt sein: Bringst du allein den Content oder sollen auch andere posten können, wie dies bei der Streamingplattform von Twitch der Fall ist? Um eine Videoplattform zu erstellen, bietet WordPress zwar auch verschiedene Plug-Ins an, wie etwa Video Whisper, doch die Möglichkeiten sind hier beschränkt, sodass es besser ist, Java zu verwenden. Du wirst einen CDN (Content Delivery Network) brauchen, was am besten direkt am Anfang erledigt werden sollte. Von Anfang an sollte zudem das richtige und leistungsstarke Hosting gewählt werden – schließlich benötigen Live-Streams jede Menge an Bandbreite, um flüssig zu laufen. Mit einem SSD-Hosting werden Unterbrechungen und eingefrorene Bilder vorgebeugt. Deine Server sollten zu jeder Zeit die volle Leistung bringen und auch das Frontend sollte mit dem richtigen Design überzeugen. Außerdem sollte eine mobile Nutzung optimiert werden, da besonders das Streaming über Mobilgeräte steigt. Zuletzt darf das Chat-Feature nicht vergessen werden.

Live-Streams auf einer Webseite einbauen

Wer sich nicht gleich eine ganze Streaming-Plattform aufbauen möchte, sondern lieber Live-Streams auf der eigenen Internetseite einbauen möchte, hat es etwas einfacher. In der heutigen Zeit ist das posten von Videos wichtig, um mehr Besucher zu generieren, Live-Streams sind dann sogar noch besser. Wer diesen einbauen möchte, braucht nur eine Live-Streaming-Software und die Fähigkeit, die Videos zu filmen und einzubetten. Gutes Equipment zur Aufnahme hochwertiger Streams ist der erste Schritt. Da Videokameras meist nur filmen und nicht zwingend streamen sollen, wird häufig Soft- oder Hardware benötigt, mit der das Format entsprechend für den Stream angepasst werden kann. Das kostenfreie Programm OBS ist hierfür bestens geeignet. Auch eine schnelle und verlässliche Internetverbindung ist ein Muss. Mindestens 2Mbps Upload-Geschwindigkeit werden für hochwertige Streams benötigt. Zum Schluss kannst du ohne einen Host nicht streamen. Das heißt, du musst eine Plattform wählen. Während YouTube zwar meist als Erstes einfällt, liegt deren Fokus weiterhin stark auf der Aufnahme von Videos und weniger beim Streamen. Anbieter wie IBM Cloud Video oder Livestream eignen sich für Live-Streams in der Regel besser. Das Einbetten ist zum Glück ziemlich einfach, da die Streaming-Plattformen in der Regel einen Code zum Einbetten auf deiner Webseite zur Verfügung stellen.

Auf den Content kommt es an

Auf den Content kommt es an

Wir alle wissen es eigentlich: Content ist King, auf den Inhalt kommt es an. Wer die beste Hardware zum Filmen, das coolste Design, beste Nutzerfreundlichkeit anbietet und auch noch Weltklasse-Marketing betreibt, aber nur minderwertige Inhalte postet und uninteressante Videos streamt, kommt nicht weit. Wie auch beim Schreiben gilt es auch beim Filmen: Der Inhalt muss stimmen. Bei Live-Streams sind die Möglichkeiten scheinbar grenzenlos. Eine Branche, die zunehmend an Beliebtheit gewinnt ist das Streamen von Videospielen und Let’s-Plays. Gute – oder auch professionelle – Gamer filmen sich selbst und ihren Bildschirm live beim Spielen, Zuschauer können dann von ihren Strategien lernen und durch den Chat mit den Spielern reden. Die Videoplattform Twitch hat sich vollkommen diesem Bereich verschrieben, besonders eSports erreichen rekordverdächtige Zuschauerzahlen. eSports-Spiele wie League of Legends und Counter Strike: Global Offensive feiern Beliebtheit wie traditionelle Sportarten, auf die inzwischen sogar auf Betway gewettet werden kann. Auf Twitch generierten besagte Spiele allein im September 2018 ganze 75 bzw. 70 Millionen Zuschauerstunden. Um Spiele erfolgreich zu streamen, heißt es: Regelmäßig spielen und gut sein! Neben dem Gamen gibt es noch viel weiteren Content zum Streamen. So können Veranstaltungen jeglicher Art, wie etwa Sportveranstaltungen, Konzerte aber auch Konferenzen und Präsentationen einfach im Live-Stream übertragen werden.

Auch Coaching wird zunehmend per Video-Live-Stream möglich. So kann einfach im Live-Stream alles Mögliche unterrichtet werden. Vorstandschef der Erste Group Bank erklärt laut dem Börsianer via Livestream den Kapitalmarkt, auch Mathenachhilfe oder Klavierunterricht laufen inzwischen über den Stream ab. Durch die Live-Chat-Funktion können Fragen direkt geklärt werden. Auch Reviews von Filmen, Spielen, Hardware oder gar Autos können im Live-Stream erfolgen. Zuschauer können dann aus dem eigenen Heim direkt miterleben, wie der Streamer ein Produkt oder einen Dienst ausprobiert und darüber erzählt. Für welchen Content du dich auch entscheiden magst, wähle deine Nische und liefer ab, ansonsten bleiben die Zuschauer aus.

Live-Streaming wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Immer mehr Unternehmen und Marken bauen auf die neue Technologie, die zunehmend an Beliebtheit gewinnt. Laut einer Umfrage schauen sich 82% der Befragten lieber ein Video an, als dass sie einen Social-Media-Post lesen – das heißt schon was! Ob es gleich die Streaming-Plattform oder das Einbetten eines Live-Streams in der eigenen Webseite sein soll, mit dem richtigen Inhalt und einer optimalen technischen Umsetzung kann es ein Erfolg werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.