Die Qual der Wahl im E-Commerce: Der oft beschwerliche Weg zum optimalen Shopsystem

Etliche Gründungen jedes Jahr – der Online-Handel ist selbst jetzt noch der beliebteste Einstiegssektor für deutsche Unternehmer. Dies hat viele Gründe, liegt aber hauuptsächlich an den vergleichsweise niedrigen Einstiegsbarrieren und der guten Infrastruktur in diesem Marktbereich. Aber auch wenn die Unternehmensgründung im Bereich des E-Commerce vergleichsweise einfach von statten geht, haben angehende Unternehmer und Existenzgründer einige Probleme und Herausforderungen zu bewältigen. Angefangen mit dem richtigen Shop-System stellt sich schon die erste schwierige Frage für Neu-Unternehmer.

Das Shop-System lässt sich 1:1 mit der lokalen Geschäftsstelle vergleichen, denn beides hat großen Einfluss auf den geschäftlichen Erfolg und ist das Aushängeschild jedes Unternehmens. Nichtsdestotrotz lässt sich immer wieder feststellen, dass sich viele Unternehmer nur unzureichend mit der Auswahl des optimalen Shop-Systems befassen und dessen tragende Rolle in der Zukunft jedes Unternehmens unterschätzen. Meistens greifen angehende Existenzgründer zur erstbesten Lösung, ohne sich im vorhinein über Anforderungen, Ansprüche und Möglichkeiten der einzelnen Shop-Systeme klar zu werden. Ein Grund dafür, dass man gerne mal zur nächstbesten Shop-Lösung greift, ist wohl die Komplexität der Thematik um Shop-Systeme, da die meisten eine große, fast unüberschaubare Anzahl von Features und Funktionen mitbringen, und der Laie gar nicht auf den ersten Blick weiß, wozu er sich letztlich entscheiden soll.

Zusätzlich zu den eben beschrieben Eskapaden kommt sogar noch, dass sich alle Shop-Systeme auch noch im Nutzungsmodell unterscheiden. So lässt sich Shop-Software etwa kaufen, mieten oder gar ganz kostenlos nutzen, wenn man zum Beispiel zu einem Open-Source-Modell greift. Dabei muss man sich aber bewusst werden, dass jeder nachträgliche Wechsel des Shop-Systems und der damit verbundenen Migration – Als Webentwickler weiß ich, wovon ich spreche – mit großem Aufwand verbunden ist, der für Unternehmer, die nicht in der Thematik bewandert sind, unzumutbar ist – und daher auch mit hohen Kosten verbunden ist, dafür einen Experten anzuheuern. Es lohnt sich daher, sich vor der Wahl des optimalen Shop-Systems ausführlichst darüber zu informieren, damit der gewinnbringenden Zukunft nichts mehr im Wege steht.

Mit eben dieser Auswahl an Shop-Systemen und einer Menge Hilfestellungen hat sich das  Online-Magazin Internethandel.de hat sich in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 106, August 2012) unter dem Titel „Shopsysteme – Welches passt zu mir?“ beschäftigt und bietet seinen Lesern bei der Wahl des optimalen Shop-Systems hilft. Mario Günther, Chefredakteur: „Unsere Redaktion hat sich über einen langen Zeitraum auf dieses wichtige und zentrale Thema vorbereitet. Um unseren Lesern einen möglichst vollständigen Überblick zu verschaffen, haben wir uns ausführlich mit den wichtigsten Shopsystemen am Markt beschäftigt, stellen diese vor und bieten angehenden Online-Händlern eine aktive Entscheidungshilfe. Im Mittelpunkt von Recherche und Umsetzung standen dabei vor allem praxisbezogene Aspekte. Deshalb haben wir unter anderem die Online-Händler unter unseren Stammlesern darum gebeten, insgesamt 21 gängige Shop-Lösungen detailliert zu bewerten. Darunter vertreten waren bekannte Anbieter wie plenty Markets, Supreme Shop, Gambio, Shopware, Magento, xt: Commerce, 1&1, Jimdo, Mauve M-Shop, OXID eSales, osCommerce und xtcModified. Die Ergebnisse dieser Leserbefragung präsentieren wir im aktuellen Heft. In Kombination mit vielen Informationen über Funktionen, Features, Nutzungskonzepte und Anbieter ist so eine leicht verständliche Anleitung entstanden, die jedem Online-Händler dabei hilft, den kostspieligen späteren Wechsel auf ein anderes System zu vermeiden.“

Dieses Titelthema in der aktuellen Ausgabe erstreckt sich dabei über insgesamt 25 Seiten und enthält neben leicht verständlichen Fakten und Hintergrundinformationen auch übersichtliche Verzeichnisse und Tabellen. Wie in jeder Ausgabe von Internethandel.de so entdecken interessierte Leser auch im August-Heft eine Vielzahl an weiteren Themen. Neben der Titelstory geht es unter anderem um die Fachkonferenz SEOkomm, erfolgreiche Gründer und Internet-Unternehmer oder über besonders effiziente Formen des Video-Marketings für Online-Händler. Dabei enthält das aktuelle Magazin Neuigkeiten aus der Branche des Internethandels.

Über Internethandel.de

Das Online-Fachmagazin von Internethandel.de berichtet seit 2003 über den Online-Handel und über erfolgreiche Geschäftsideen im Internet. Dabei bietet das Magazin Interviews mit Unternehmern, aber auch praxisnahe Tipps von Experten und Berichte über nützliche Software für Existenzgründer.  Aktuelle Studien und Berichterstattungen bilden den redaktionellen Bereich des Magazins. Die Internetseite www.Internethandel.de enthält ebenso aktuelle Nachrichten aus dem Bereich des Online-Handels. Ein wöchentlicher Newsletter kann dort kostenlos abonniert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.