Die Einkaufsquellen führender Online-Händler

Die tägliche Beobachtung und Analyse der Konkurrenz ist im Online-Handel besonders wichtig. Nicht nur. um die Situation der Konkurrenz einzuschätzen, sondern auch um eine neue Preisentwicklung oder neue Trends rechtzeitig zu erkennen. Schaut man jedoch zur Konkurrenz und sieht, dass dort die Preise weit unter den eigenen Einkaufspreisen liegen, fragt man sich, ob nun der Preis absichtlich unter den Marktstandart gedrückt wird oder die eigenen Einkaufspreise einfach zu hoch sind. Oft ist letzteres der Fall.

Meistens basieren die niedrigeren Preise schlichtweg auf besseren Einkaufskonditionen, die sonst nur zu erzielen sind, wenn man die Ware direkt im fernen Osten beschafft – und genau zu diesem Schritt wagen sich viele Online-Händler gar nicht erst. Die Gründe dafür sind offensichtlich: Angst vor zu großen kulturellen und vor allem sprachlichen Divergenzen,  zu langen Lieferzeiten und -komplikationen, wie Zoll- oder Importschwierigkeiten, und nicht zuletzt Betrug. Diese Ängste sind ja auch durchaus berechtigt. Selbst, wenn man diese Probleme zu bewältigen vermag, weil der Einkauf aus asiatischen Ländern ja so lukrativ ist, muss erst ein geeigneter Lieferant gefunden werden – und genau damit hat sich die aktuelle Ausgabe des Fachmagazins Internethandel (Nr. 108, Oktober 2012) beschäftigt.

Das Online-Magazin Internethandel stellt interessierten Lesern im Rahmen der Titelstory um weltweite Einkaufsquellen führender Online-Händler einen Dienstleister vor, der eine komfortable Recherche- und Suchmaschiene für Lieferanten bietet, einen komplexen Treuhandservice und Liefergarantien stellt und durch ein ausgereiftes Bewertungssystem den Wareneinkauf sicher, zuverlässig und transparent macht. In diesem Titelthema stellt Internethandel nicht nur den Dienstleister vor, sondern informiert den Leser über weitere profitable Strategien bezüglich Wareneinkauf, wie der Warenimport von Fernost auf bestehende Geschäftsmodelle übertragen werden kann und welche Vorteile er im Detail mit sich bringt.

Aber auch neben diesem Titelthema gibt das Fachmagazin wie gewohnt Hinweise und Neuigkeiten aus der Welt des Online-Handels preis. Desweiteren geben die Redakteure Ratschläge und Hinweise bezüglich der Zolltechnischen Abwicklung der Lieferungen.

Neben dem ausführlichen Titelthema gibt es wie jeden Monat zahlreiche weitere Ratschläge, Tipps, Tricks und Neuigkeiten aus der Welt des E-Commerce. Beispielsweise klärt das Magazin über die Wichtigkeit und die Pflege von Social-Media-Kommunikation im Online-Handel auf. Ein weiteres wichtiges Thema für Online-Händler ist die Retourenquote. Statistisch gesehen liegen die Kosten für Online-Händler bei einer Rücksendung bei etwa 10€. Interessierte Leser erhalten hierzu Tipps, wie sich die gefürchtete Retourenquote reduzieren lässt.

Das Magazin um Internethandel.de schreibt seit 2003 über Themen für Online-Handel, E-Commerce und Existenzgründung und Unternehmensführung im World Wide Web. Auf der Website internethandel.de finden Sie aktuelle Nachrichten aus der Welt des E-Commerce und können desweiteren einen kostenlosen Newsletter abonnieren. Eine Leserprobe der Okotober-Ausgabe können Sie dort ebenfalls herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.