Datenschutzkonforme Social-Media-Buttons für WordPress: So geht’s!

Nicht nur als WordPress-Blogger will man mit Social-Media-Buttons seine Besucherzahlen erhöhen und seine Seite bekannt machen. Die Integration von Sozialen Netzwerken ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für aufstrebende Internetseiten. Jedoch verstoßen die von den Sozialen Netzwerken bereitgestellten Buttons in Ihrer jetzigen Form gegen das deutsche Datenschutzgesetz. In dieser Anleitung erkläre ich, wie Ihr Social-Media-Buttons datenschutzkonform in eure WordPress-Seite einbindet.

Das Problem

Das Problem der deutschen Datenschützer liegt darin, dass zum Beispiel ein auf einer Seite eingebundener Facebook-Like-Button schon beim Aufruf der Seite Nutzerdaten, wie beispielsweise die Identität des Besuchers, an Facebook-Server unter anderem in die USA sendet. Da hat der Benutzer erst Recht keine Kontrolle über seine Daten, noch kann er überhaupt ahnen oder verhindern, dass seine Daten abgerufen und verarbeitet werden.

Laut Datenschützern muss der Seitenbesucher explizit wissen, wenn er seine Daten durch solche Buttons zur Verarbeitung an andere, ausländische Server schickt. Stichwort Transparenz. Die ist aber so nicht vorhanden: Wer einen Like-Button will, nimmt den, der von Facebook bereitgestellt wird. Der ist aber nicht datenschutzkonform. Da ist die Abmahnung schon in greifbarer Nähe. Das verhindern wir aber.

Die Lösung: 2 Klicks für mehr Datenschutz

Das Fachmagazin c’t beziehungsweise heise.de hat die Lösung parat: So werden Buttons auf der Seite eingebindet, die erst beim Klick darauf aktiviert werden – und der Nutzer weiß, dass er einen Button aktiviert. Beim laden der Seite werden also keine Nutzerdaten verarbeitet – erst dann, wenn der Nutzer einmal klickt – beim zweiten Klick wird der eigentliche Button aufgerufen (Like, Twittern, Teilen etc.) Den originalen Artikel auf heise.de finden Sie hier. Und nun zur eigentlichen WordPress-Lösung:

Die WordPress-Lösung: 2 Click Social Media Buttons

Die Buttons gibt es als fertiges WordPress Plugin von Hans Peter-Pfeufer. Er stellt es kostenlos im offiziellen Plugin-Verzeichnis, sprich per Installation direkt vom WordPress-Adminbereich aus und auf seiner Seite zur Verfügung. Dieses Plugin kommt auch hier auf meinem Blog zum Einsatz.

Nach der Installation kann das Plugin über das Plugin-Menü konfiguriert werden. So kann man entscheiden, wo die Buttons angezeigt werden sollen, welche Buttons aufgelistet werden, ob ein Infotext angezeigt werden soll und kann diesen noch nach seinen Wünschen anpassen.

 

Einstellungsseite des Plugins

Die Einstellungsseite ist dabei sehr übersichtlich gehalten.

Fazit

Das Plugin ist ein muss für jeden deutschen WordPress-Blogger. Das Plugin kann im offiziellen Pluginverzeichnis und auf der Homepage des Autors heruntergeladen werden.

Wie findet Ihr das Plugin?

3 Antworten auf „Datenschutzkonforme Social-Media-Buttons für WordPress: So geht’s!“

    1. Ich benutze die hier gar nicht mehr, das liegt aber momentan auch daran, dass ich hier meine Websites etwas umstrukturiere 😉

      (Und dass das Plugin nicht mehr aktiv entwickelt wird)

      Vertical einsetzbar? Was meinst du damit?

  1. Muss das jetzt nun wirklich so eingebaut werden oder? Denn auch recht neue Vorlagen für WordPress nutzen noch immer freie Button und nicht die mit der zwei klick Funktion und außerdem ist wie Pascal ja schon schrieb die Entwicklung hängen geblieben und es gibt nur das eine Plugin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.