Kreative Werbestrategien im Low-Budget-Bereich: Guerilla-Marketing für Online Händler

Klassische Werbung bietet ja bekanntermaßen zahlreiche Möglichkeiten, auf ein gewünschtes Produkt, Unternehmen, Dienstleistung oder Angebot aufmerksam zu machen – jedoch gibt es dabei einen Haken, der grade Unternehmen mit geringeren finanziellen Mitteln zu schaffen macht: Der Werbende muss ein hohes Budget mitbringen, da klassische Werbeträger bzw. Werbemedien sehr teuer sind. Somit bleiben diese, wenn auch sehr effizienten Werbemethoden eher den großen Unternehmen mit ebenso großem Kapital- und Werbeeinsatz vorbehalten. In diesem Falle bilden auch Online-Shops keine Ausnahme: Denn nur die wenigsten Online-Unternehmen können diese kostspieligen Werbemethoden finanzieren.

Jedoch gibt es auch mit geringerem Budget effiziente Werbemaßnahmen.

Ein kleiner Blick in die Vergangenheit: In den 1980er Jahren ist in den USA unter dem Namen Guerilla-Marketing eine vollkommen neue Werbemethodik entstanden, die es sich zum Ziel gesetzt hat, mit möglichst geringen Investitionen die größtmögliche Wirkung und damit letztendlich den größtmöglichsten Gewinn zu erzielen. Das Wörtchen Guerilla steht hierbei für „kleiner Krieg“. Dieser Begriff wurde von dem amerikanischen Unternehmensberater Jay C. Levinson und seinem, im Jahre 1994 erschienenen „Guerilla Marketing Handbuch“ erfunden und geprägt. In diesem Buch, dass bis heute in 42 Sprachen insgesamt weltweit rund 14 Millionen Mal verkauft wurde, beschreibt der Autor verschiedene Strategien, Methoden und Taktiken, um mit kleinem Kapitaleinsatz möglichst große Aufmerksamkeit zu gewinnen. Hierbei setzen die Unternehmen anstatt auf riesigen Kapitaleinsatz auf große Kreativität und Fantasie, um potenzielle Kunden auf eine ganz andere, unübliche Weise zu beeindrucken und doch noch für sich zu gewinnen.

Guerilla-Marketing heute: Blogs, Foren und Social-Networks.

Im Zuge der Zunahme der Digitalen Kommunikation hat sich auch das Guerilla-Marketing stark verändert. Ein essentieller Bestandteil ist nun die Verbreitung der Werbung durch die Zielgruppe selbst – und hierfür können Blogs, Foren, Twitter und Facebook dienen, um Werbebotschaften und Angebote und Werbebotschaften eben durch Guerilla-Marketing wie ein Lauffeuer zu verbreiten. Hierbei bietet Guerilla-Marketing die optimale Möglichkeit für kleinere Online-Unternehmen, grade auch im E-Commerce, sich gegen die großen Unternehmen durchzusetzen und Aufmerksamkeit zu erhalten.

Alles über Guerilla-Marketing!

Mit den hier beschriebenen Methoden rund um das Guerilla-Marketing beschäftigt sich das Online-Fachmagazin Internethandel.de in seinem neusten Magazin. (Nr. 103, Mai 2012) Unter dem Titelthema ,,Guerilla-Marketing – Kreative Werbestrategien mit Low-Budget-Ideen“ werden interessierte Leser ausführlich mit der Thematik des Guerilla-Marketings vertraut gemacht. Anhand praxisnaher Beispiele kann der Leser die Funktionsweise und Wirkung dieses Guerilla-Marketings nachvollziehen und erhält darüber hinaus wertvolle Informationen über diese Modell speziell im Online-Handel und E-Commerce. Die Beispiele aus der Praxis regen zur Entwicklung und Portierung dieser Methodik auf das eigene Geschäftsmodell an. Eine ausführliche Anzahl von Experten-Tipps rundet dabei die Informationen für den Leser ab.

Neben der genannten Titelstory beschäftigt sich diese Ausgabe der Internet-Zeitschrift mit weiterführenden Informationen und Quellen zu den Themen Online-Handel und E-Commerce. Unter anderem erläutert das Magazin hier die häufigsten Fehler im Online-Handel und im speziellen die Rolle von Duplicate Content im Bereich der Suchmaschienenoptimierung. Dazu finden sich noch weitere Artikel über den Verkauf von Uhren und Schmuck im Internet-Handel, wobei hier erfolgreiche Gründer in aufschlussreichen Interviews sogar selbst zu Wort kommen und eigene Erfahrungen schildern.

Wie in jeder seiner Ausgaben informiert das Magazin hier auch über wichtige Termine, Messen und Veranstaltungen für Online-Händler im Mai 2012.

[box type=“bio“] Das Fachmagazin Internethandel.de berichtet nun schon seit 2003 über den Online-Handel und die erfolgreichsten Geschäftsideen im Netz. Interviews mit Experten und Unternehmen, Praxistipps, aktuelle Studien und Berichte über nützliche Software bilden hierbei den redaktionellen Kern des Magazins. Auf der dazugehörigen Website www.internethandel.de lassen sich darüber hinaus aktuelle Nachrichten aus dem Online-Handel und Informationen zu erfolgreichen Existenzgründungen finden. Ein wöchentliches Newsletter-Abonnement ist dabei kostenlos.[/box]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.