So beginnst du ein erfolgreiches Projekt im Netz!

Schon allgemein kann niemandem eine Website oder ein Internetauftritt schaden: Wer beispielsweise eine private Website betreibt, kann sein Image aufbessern und selber bestimmen, was im Internet zu der eigenen Person zu lesen sein soll. Aber auch bei anderen Projekten: Einem Online-Shop, einem Blog oder der Firmenwebsite gilt es, sich im vorhinein über die Erstellung einer Website zu informieren. Wie du erfolgreich ein Projekt im Internet auf die Beine stellst – darum dreht sich dieser Artikel.

Schritt 1: Die richtige Internetadresse – Eine Domain muss her!

Die Internetadresse, unter der die eigene Seite erreichbar sein soll, wird üblicherweise Domain genannt. Diese Domain ist quasi das Aushängeschild einer Seite, und eine einfache, leicht zu merkende Domain ist hier natürlich von Vorteil.

Deutsche Firmen und Privatpersonen sollten hier am besten erstmal zur deutschen .de-Domain greifen, da diese grade hier in Deutschland besonders günstig und schnell zu bekommen ist. Aber auch hier gibt es einige Hinweise, die man beachten sollte, wenn man sich eine Domain aussucht:

  • Die Domain sollte nicht zu lang sein! (Führt nämlich auch zum nächsten Punkt..)
  • Die Domain sollte einfach zu merken sein! (Eine extrem lange Domain ist das nicht!)
  • Eine Domain sollte keine Umlaute enthalten! (Sprich ä, ö, ü, ß)
  • Die Domain darf nicht besetzt sein!

Wer diese Punkte beachtet, kann nicht mehr viel falsch machen – denn der Inhalt einer Website steht immer noch im Vordergrund!

Wenn du eine geeignete Domain gefunden hast, musst du natürlich schauen, ob diese noch verfügbar ist!

Um zu  schauen, ob die von dir gewünschte Domain verfügbar ist, musst du einfach eine  [button link=“http://www.de-domain-domains.de/domains-prufen-und-reservieren/“ color=“red“ size=“xsmall“]Domain Abfrage[/button]ausführen.

Wenn die Domain frei ist, dann nichts wie los und kaufen!

Schritt 2: Den richtigen Webspace-Anbieter finden – Dein Platz im Web!

Die Domain, du du jetzt gefunden und gekauft hast ist aber nur die halbe Miete. Jetzt musst du noch einen Webspace kaufen, auf dem du deine Internetseite lädst. Mit der Domain kaufst du nur den Namen, mit dem Webspace den Speicherplatz, auf dem sich deine Website befindet. Quasi wie eine Festplatte im Internet.

Ist das Teuerste das Beste?

Nein! Definitiv nicht. Der Markt ist hart umkämpft, und es gibt zahllose Webhosting-Anbieter, die viel bessere Angebote, Technik und Hilfestellung leisten als die großen Dienstleister. Webhosting ist nicht teuer – meist ist  [button link=“http://www.webhosting-familie.de“ color=“red“ size=“xsmall“]Webhosting günstig[/button]!

Und jetzt?

Ja, das wars schon: Der Anfang eines erfolgreichen Projektes im Internet. Die Grundsteine sind gelegt – nun muss nur noch der Programmierer oder Designer her und die Seite einrichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.