In Eigener Sache: Website-Umzug, neues WordPress-Theme, anderes Caching.

Über die letzten beiden Tage hat sich bei mir im Blog vor allem unter der Haube einiges getan. Inspiriert von Hennings In Eigener Sache – Rubrik möchte ich hier nun auch mal ein wenig – naja, nicht ganz Off-Topic werden.

Ich habe nicht nur das WordPress-Theme und eine Reihe Plugins gewechselt, sondern auch die gesamte Website zurück zum dedizierten Server gezogen und das Caching verändert.


 


 

Das Richtige WordPress-Theme finden

ist nicht ganz einfach. Denn auch ich war in letzter Zeit nicht recht glücklich mit meinem verwendeten WordPress-Theme. Das lag nicht nur am Aussehen, sondern auch daran, dass mir die Darstellung der Seite auf mobilen Endgeräten oder Smart-TVs absolut missfiel.

In Eigener Sache: Neues WordPress-Theme

 

Our 2015 default theme is clean, blog-focused, and designed for clarity. Twenty Fifteen’s simple, straightforward typography is readable on a wide variety of screen sizes, and suitable for multiple languages. We designed it using a mobile-first approach, meaning your content takes center-stage, regardless of whether your visitors arrive by smartphone, tablet, laptop, or desktop computer.

Bei der Wahl meines neuen Themes war mir vor allem wichtig, dass der Fokus auf dem Text liegt. Ich brauche keine Bonus-Funktionen oder das last WordPress-Theme you’ll ever buy. So fiel meine Wahl nun endgültig auf Twenty Fifteen.

Schon wieder back to the root(s)

Ein großes Problem vieler WordPress-Blogger ist ja nach wie vor die Performance der eigenen Site. Und da ich ja gelegentlich über dieses Theme schreibe und mir in Zukunft mehr Beiträge dazu vorgenommen habe, konnte es nicht sein, dass die Performance meiner eigenen Site dermaßen im Keller ist.

Das lag natürlich an vielen Gründen – am Theme, an Plugins, an Bildern, die man optimieren musste, aber letzendlich auch an der Hosting-Umgebung und dem Shared-Hosting, auf dem mein Blog jetzt fast zwei Jahre lief.

An dieser Stelle möchte ich mich ganzen Herzens bei den Jungs bei Uberspace bedanken: Ihr seid immernoch die Besten. Grade für kleinere Projekte.

Ein Blick auf mein DigitalOcean-Guthaben und die Verfügbarkeit des Standortes Amsterdam war dann der ausschlaggebende Grund, voll zu DigitalOcean zu ziehen.

DigitalOcean: Mein neuer Hoster
DigitalOcean: Mein neuer Hoster.

Hier bekommst du 10$-Guthaben für DigitalOcean.

Und wieder nginx, php5-fpm, mariadb, w3tc und memcache

Ich hatte für eine Woche nun WP-Rocket installiert – das neue Caching-Plugin versprach ja so einiges. Auch die nginx-Unterstützung war super, als habe ich es mir angeschaut.

Kurz gesagt: Geldverschwendung. Nimm dir die Zeit, um W3 Total Cache zu konfigurieren. Ich habe einige Stunden mit Benchmarks verbracht, um zu belegen, dass WP-Rocket schwachsinnig ist.

Darauf möchte ich auch gar nicht verlinken.

Jedenfalls nutze ich wieder den W3TC fürs Caching – nun in Kombination mit Memcache. Derzeit bin ich sehr zufrieden mit den Resultaten. nginx läuft bei mir nun mit der nginx h5bp als Vorlage wieder rund.

Plugins, die es nicht geschafft haben

Ich mag das Konzept hinter Infinite Scroll wirklich – leider hat dieses Jetpack-Modul den Einzug in die neue Hosting-Umgebung nicht geschafft. Dasselbe gilt für Disqus – ich habe das Gefühl, dass Disqus grade in Deutschland nicht gern angenommen wird, obwohl die sich ja mittlerweile fast Datenschutzkonform verhalten. Fast.

Ausblick

In der nächsten Zeit wird es wieder Beiträge zur Webserver-Konfiguration im Zusammenspiel mit WordPress geben – darüber hinaus nehme ich mir vor, die Konfiguration von W3TC mal genauer zu durchleuchten. Bleibt also dran.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.