10636924_852184674806320_4723076466395741498_o

Familie und Bloggen

In dieser Woche steht beim Webmaster Friday folgendes Thema im Vordergrund: Wie vereinbart ihr Bloggen und Familie (Privatleben)? In diesem Beitrag möchte ich meine Meinung wiedergeben.

Privatleben und Bloggen – Das muss kein Problem sein!

Mit der richtigen Zeiteinteilung muss das Privatleben oder Familienleben definitiv nicht darunter leiden, dass man bloggt. Es gilt immer, Prioritäten zu setzen, und die Familie und Freunde sollten definitiv an vorderer Stelle stehen. 

Blogger können Pause machen…

Man muss doch nicht jeden Tag einen neuen, suchmaschinenoptimierten Top-Artikel verfassen, der in der breiten Masse große Bewunderung findet. Manchmal reicht die Zeit einfach nicht, qualitativ hochwertigen Content zu verfassen – dann ist das eben so! Bloggen ist keine Pflicht!

… auch ohne Stammleser zu verlieren!

Wenn Ihr mal eine längere Auszeit aufgrund Familiärer oder Privater Probleme braucht, teilt das euren Leser ruhig mit! Denn eure Leser sind vor allem auch nur Menschen und verstehen es, wenn Ihr mal einige Zeit nicht oder nur wenig in eurem Blog vorbei schaut. Denn Ihr seit ja nicht mit eurem Blog verheiratet. Stammleser verliert Ihr nicht, wenn ihr eine Pause einlegt!

Fazit

Natürlich, man kann sein Privatleben auch durch das Bloggen versauen, wenn man zuviel Zeit und Geld in das Bloggen investiert. Aber bei einer vernünftigen Zeiteinteilung, angemessener Planung und das verantwortungsvolle Setzen von Prioritäten lassen sich sowohl Privatleben, als auch Familie und Bloggen meiner Meinung nach unter einen Hut bringen.

Wie siehst du das? Familie und Bloggen – ein Problem?

Kommentar verfassen